Bienen sind nicht für Obstbaumbesitzer unersetzlich: Mit gezielt eingesetzten Pflanzen sorgen Sie dafür, dass sich Bienen und Hummeln bei Ihnen wohlfühlen.

Bienen sorgen nicht für den leckeren Blütenhonig auf unseren Frühstückstischen. Mehr als drei Viertel unserer heimischen Pflanzen sind auf die Bestäubung und Vermehrung durch Bienen angewiesen: Ohne die nützlichen Insekten gäbe es keine Tomaten, keine Gurken, keine Äpfel, keine Kirschen, keine Pfirsiche.

Trotzdem gehören Bienen seit vielen Jahren zu den besonders gefährdeten Bewohnern unserer Landschaften: Neben Krankheiten sorgt insbesondere der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln für Rückgänge. Mit geielten Maßnahmen können Sie dazu beitragen, dass Ihr Garten den ganzen Sommer hindurch von Bienen angeflogen wird.

Pflanzenvielfalt im Garten: Wählen Sie eine möglichst abwechslungsreiche, bunte Bepflanzung Ihrer Staudenbeete – je vielfältiger und farbenfroher, desto besser. Statt Exoten sollten Sie einheimische Varianten bevorzugen.

Ungefüllte Blüten bevorzugen: Viele moderne Blumen-Züchtungen sind darauf ausgerichtet, möglichst komplexe Blüten zu erzielen. Das gilt für Klassiker wie Dahlien und Sonnenblumen genauso wie für Balkonpflanzen wie Petunien. Der Nachteil: Den Bienen bleibt dadurch Pollen und Nektar verwehrt. Kaufen Sie also Sorten mit ungefüllten Blüten.

Frühlingsblüher setzen: Wenn Sie die Bienen nach einem langen, harten Winter bei der Nahrungssuche unterstützen möchten, müssen Sie bereits im Herbst die Blütenpracht des darauffolgenden Frühlings pflanzen. Dazu gehören Narzissen (Osterglocken), Tulpen und Krokusse. Eine tolle, farbenfrohe Ergänzung für Beet und Balkon sind Primeln.

Balkonpflanzen gezielt auswählen: Mit den üblichen Geranien können Bienen und Hummeln nicht viel anfangen. Doch es gibt vielfältige Alternativen: niedrigbleibende Dahlien-Zwerge, Petunien, Zauberglöckchen, Löwenmäulchen oder Kapunzinerkresse.

Wiese statt Rasen: Selbst dem Laien wird einleuchten, dass ein Stück Rasen keine Bienen anlocken wird. Belassen Sie zumindest eine kleine Gartenecke naturnah und sorgen Sie für eine Blütenwiese. Entsprechende Samenmischungen gibt es in jedem Gartencenter. Lassen Sie auch

Insektenhotel aufhängen: Die meist aus Holz gefertigten Häuschen in unterschiedlichen Größen sind mit Bambusröhrchen, Schilf, Rindenstückchen, Holzspänen oder Ziegeln gefüllt. Wird das Insektenhotel an einem trockenen, sonnigen Platz auf etwa 1 Meter Höhe aufgestellt, werden Sie in kürzester Zeit den Einzug von Wildbienen beobachten können.

Bienenfreundliche Pflanzenschutzmittel einsetzen: So gut wie alle Anbieter haben ihr Sortiment um Präparate ergänzt, die als besonders bienenschonend gelten. Meist finden Sie den entsprechenden Hinweis bereits auf der Vorderseite der Packung.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here