Start Tipps & Tricks Eingerollte Blätter an Rosen: So bekämpfen Sie die Blattrollwespe

Eingerollte Blätter an Rosen: So bekämpfen Sie die Blattrollwespe

0
Typische Blätter einer befallenen Rose: Die Larven der Blattrollwespe sorgen für eingerollte Blätter.

Ihre Lieblingsrose ist übersät mit eingerollten Blättern? Schuld ist nicht etwa Trockenheit, sondern die Larven der Blattrollwespe. So handeln Sie richtig!

Die Symptome sind eindeutig und auch für den Laien leicht zu erkennen: Beide Hälften des Rosenblatts rollen sich zusammen und formen eine Art Röhre, die an kubanische Zigarren erinnern. Darin tummeln sich die weiß-hellgrünen Larven der winzigen Rosenblattrollwespe (oder kurz: Blattrollwespe). Die Larven knabbern die Rosenblätter an, die sich daraufhin zusammenrollen. Greift der Gärtner nicht ein, werden die Blätter so sehr geschädigt, dass sie von der Rose abfallen. Auf dem Boden kommt es zu einer Verpuppung. Das Tückische: Die Larven überwintern und greifen Ihre Rose in der nächsten Saison erneut an. Von Ende April bis Ende Juni müssen Sie damit rechnen, dass die Rosenblattrollwespen ihr Unwesen treiben.

Wie bekämpft man die Blattrollwespe?

Die gute Nachricht: Ihre Rose wird an einem Befall durch die Blattrollwespe nicht zugrunde gehen. Die schlechte Nachricht: Das Problem erledigt sich nicht von selbst – Sie müssen eingreifen. Es empfiehlt sich, alle Stiele mit eingerollten oder eingedrehten Blättern vollständig und gründlich von der Rose zu schneiden. Kontrollieren Sie auch die Seitentriebe. Wichtig: Die abgeschnittenen Teile keinesfalls auf den Kompost geben oder gar auf dem Boden belassen, sondern in der Biotonne oder über den Hausmüll entsorgen! Der Anblick der gestutzten Rose ist zwar wenig erfreulich, allerdings treiben die Rosen gerade im Mai/Juni auch schnell wieder aus – mit einer Extra-Düngergabe können Sie hier nachhelfen. Keine falsche Scheu: Greifen Sie in jedem Fall zur Schere, denn die Stiele mit den eingedrehten Blättern sind ohnehin verloren. Auch wenn Sie womöglich nicht alle Larven loswerden: Die Chancen stehen gut, dass der Befall an Ihren Rosen im darauf folgenden Jahr deutlich geringer ausfällt.

Welche Pflanzenschutzmittel helfen gegen die Blattrollwespe?

Von mehreren Herstellern gibt es Präparate, mit denen Sie der Blattrollwespe zu Leibe rücken können:

  • CELAFLOR Schädlingsfrei Careo Konzentrat (100 ml ca. 10 EUR)
  • CELAFLOR Schädlingsfrei Careo Rosenspray (750 ml ca. 10 EUR)
  • CELAFLOR Schädlingsfrei Careo Spray (400 ml ca. 10 EUR)

Was kann man vorbeugend gegen die Blattrollwespe tun?

Beobachten Sie die Blätter Ihrer Rosen bereits beim Austrieb im April/Mai: Sobald sich erste Symptome zeigen, sollten Sie sofort handeln.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here