Lassen Sie Goldfische in einer Fischkugel oder Fischsäule schweben: So funktionieren die Kugeln und Säulen aus Glas oder Plexiglas für den Gartenteich!

Goldfische, Goldorfen, Stichlinge, Buntbarsche, Moderlieschen, Goldschleien, Stichlinge und sogar ausgewachsene Kois schweben über der Wasseroberfläche Ihres Gartenteichs – ein faszinierender Anblick. Möglich wird das durch Kugeln oder Säulen, die aus Acryl (landläufig Plexiglas) oder echtem Glas bestehen.

Fischkugel: Der neue Lieblingsplatz Ihrer Teichfische

Eine Fischsäule oder Fischkugel ist randvoll mit Wasser gefüllt, steht üblicherweise auf einem Sockel aus Metall oder Kunststoff und ist nach unten hin offen. Dadurch können die Fische jederzeit in die Kugeln schwimmen und diese nach Belieben auch wieder verlassen. Der Teichbesitzer freut sich über den spektakulären Anblick, zumal Glas oder Acryl die Fische auch etwas vergrößert erscheinen lassen, ähnlich wie unter einer Lupe. Auch besonders kleine oder dunkle Fische, die sich ansonsten eher selten oder gar nicht beobachten lassen, können so ganz einfach und bequem in der Fischkugel betrachtet werden.

So funktionieren Fischkugeln und Fischsäulen

In der Säule oder in der Fischkugel entsteht ein Vakuum. Der Unterdruck drückt den Behälter bombenfest auf die Wasseroberfläche. Durch entsprechende Öffnungen sind die Behälter dann mit dem Gartenteich „verbunden“.

Warum schwimmen Fische überhaupt in die Fischkugel oder Fischsäule?

Abgesehen von schlichter Neugier und der Fernsicht gibt es einen einfachen Grund: Durch die Sonneneinstrahlung auf relativ kleinem Raum ist es in der Kugel oder in der Säule einige Grad wärmer als im eigentlichen Teich – und das genießen die Tiere. Tatsächlich ist es gerade bei sonnigem Sommerwetter keine Seltenheit, dass sich Dutzende Tiere gleichzeitig in der Kugel tummeln – es wird also eng wie in der vielzitierten Sardinenbüchse.

Wie lange dauert es, bis die Fische die Goldfischkugel oder die Fischkugel erobern?

An einem sonnigen, heißen Tag dauert die Eingewöhnungsphase oft nur eine halbe Stunde – zuweilen entdecken Sie den ersten Fisch schon nach wenigen Minuten in der Kugel. In Einzelfällen werden aber auch einige Tage oder gar ein bis zwei Wochen vergehen, bis die Fische den Eingang entdecken und sich dort hineintrauen.

Schadet eine Fischkugel oder Fischsäule den Tieren?

Nein, im Gegenteil. Die Goldfische genießen den Aufenthalt sichtlich und können die Acrylkugel oder Plexiglassäule jederzeit verlassen. Und noch ein weiterer Vorteil: Fische, die sich in der Kugel aufhalten, sind auch vor Katzen oder Fischreihern sicher.

Ist jeder Teich für eine Fischkugel oder eine Teichsäule geeignet?

Nein. Der Gartenteich darf nicht zu tief sein und muss einen flachen Uferbereich aufweisen. Je näher Sie die Kugel oder Säule am Teichrand platzieren, desto einfacher ist die Montage und die Reinigung. Der Untergrund sollte möglichst eben sein – Steine, Geröll oder Pflanzen müssen Sie vorher entfernen. Außerdem sollten Sie bedenken, welch enormes Gewicht auf dem Untergrund lastet: Je größer der Durchmesser der Kugel und je höher die Säule, desto mehr Liter und damit Kilogramm drücken auf die Teichfolie oder die Teichschale. Dadurch können teure Schäden an der Teichverkleidung entstehen. Damit Sie den passenden Unterbau bestellen, müssen Sie zudem die Wassertiefe exakt bestimmen – und zwar bei jenem Wasserpegel, wie er später auch in der Praxis erreicht werden kann. Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, sollten Sie daher genau prüfen, an welcher Stelle Sie die Fischkugel oder Teichsäule aufbauen möchten.

Wie aufwendig ist die Montage einer Fischkugel oder Fischsäule?

Grundsätzlich sind Kugeln einfacher aufzustellen als Fischsäulen, die allein aufgrund ihrer Ausmaße und des Gewichts nach Befüllung andere statische Anforderungen stellen. Bis alles korrekt sitzt, wird der Erstaufbau sicher eine halbe Stunde in Anspruch nehmen; später ist das Befüllen mit Wasser eine reine Routine-Angelegenheit.

Wie wird eine Fischkugel oder ein Fischturm mit Wasser gefüllt?

Entscheidend ist, dass sich die Unterkante von Säule oder Kugel unter der Wasseroberfläche befindet. Nur dann kann kein Luftaustausch stattfinden: Das Vakuum entsteht. Einige Anbieter haben manuelle Vakuumpumpen im Sortiment – Kugel auf das Untergestell setzen, Schlauch von unten in die Kugel legen, Luft rauspumpen, fertig. Das ist allerdings eine schweißtreibende Angelegenheit. Deutlich schneller und einfacher geht es mit elektrischen Teichschlammsaugern oder Nass-Saugern; das dauert dann nur wenige Sekunden. Achtung: Normale Haushalts-Staubsauger sind ungeeignet!

Was kostet eine Fischkugel oder Fischsäule und wo kann ich sie kaufen?

Das hängt von mehreren Faktoren ab: Material (Glas, Acryl), Durchmesser von Kugel und Säule und vom Unterbau – je tiefer das Wasser, desto höher das Gestell und desto höher der Preis. Im stationären Handel werden die Kugeln und Säulen eher selten angeboten. Mehr Glück haben Sie auf Gartenmessen. Am einfachsten bestellen Sie die Fischkugeln und Fischsäulen einfach direkt beim Hersteller im Internet.

Anbieter und Modelle im Vergleich

Fischkugeln bei Nacht - ein spektakulärer Anblick: Einfache Teichstrahler beleuchten die Kugel von unten (Foto: Handtuchgarten.de)
Fischkugeln bei Nacht – ein spektakulärer Anblick: Einfache Teichstrahler beleuchten die Kugel von unten (Foto: Handtuchgarten.de)

Bei Versendern und Teichspezialisten finden Sie eine ganze Reihe unterschiedlicher Modelle, die sich nicht nur preislich unterscheiden. Nicht jede Konstruktion ist für jeden Gartenteich auch wirklich geeignet.

Fischfernseher

Die Kugeln bestehen aus Acryl und werden in zwei Größen angeboten: 40 cm (ca. 100 Euro) und 50 cm (ca. 112 Euro). Die Untergestelle aus Edelstahl gibt es in mehreren Höhen für unterschiedliche Wassertiefen – von 55 cm (80 Euro) bis 100 cm (120 Euro). Den Original „Fischfernseher“ bekommen Sie ausschließlich auf der Website des Herstellers, denn der Begriff „Fischfernseher“ ist markenrechtlich geschützt.

Goldfisch Ko-Fischturm

Der Zylinder besteht aus Acrylglas. Der Durchmesser ist mit rund 20 cm immer identisch, nur die Längen des Zylinders variieren (50, 66 oder 100 cm). An einer Seite ist der Zylinder mit einem Deckel verschlossen, unten ist der Behälter natürlich geöffnet. Der Sockel verfügt über Öffnungen, die den Goldfischen den Zugang zur Säule ermöglichen. Der große Vorteil des Goldisch-Koi-Fischturms: Für einen Aufpreis von 15 Euro ist ein Be- und Entlüftungsventil lieferbar, der die Befüllung des Turms erleichtert. Der Anbieter hat zudem auch Zylinder mit Durchmessern von 50 cm und 65 cm im Sortiment, die somit auch für Kois geeignet sind. Der kleinste Turm mit 20 cm Durchmesser und 50 cm Höhe wiegt 3 kilogramm und kostet 105 Euro. Ein Koi-Turm mit 100 cm Höhe und 40 cm Durchmesser schlägt mit rund 600 Euro zu Buche. Die Versandkosten schwanken je nach Ausführung und beginnen bei rund 14 Euro für die niedrigen Türme und enden bei 35 Euro für einen großen Koi-Turm. Bestellmöglichkeit.

Fische fliegen

Im Gegensatz zu allen anderen Anbietern besteht die Kugel vom Anbieter „Fische fliegen“ nicht aus Acryl, sondern aus Klarglas. Vorteil: Das Glas widersteht der Witterung besser und ist darüber hinaus kratzfest – die Oberfläche wird nicht stumpf. Außerdem ist der Unterbau aus Edelstahl höhenverstellbar. Der Nachteil: Die Sets bestehend aus einer Glaskugel mit einem Durchmesser von 40 cm und dem Edelstahlständer (von 40 cm bis 70 cm) sind etwas teurer – inklusive Versand und Schlauch werden rund 305 Euro fällig. Das Profiset mit Beleuchtung (Oase Lunaqua) und Lampenhalter kostet knapp 380 Euro. Zu berücksichtigen ist das enorme Gewicht einer gefüllten Glaskugel: Mehr als 30 Kilogramm lasten auf den drei Füßen des Unterbaus – eine Lösung, die nur für robusten Teichboden geeignet ist.

Blubb Teichkugel

Erst vergleichsweise kurz auf dem Markt ist „Blubb: Die Teichkugel“. Das System unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht von anderen Modellen, insbesondere beim Preis. Denn „Blubb“ ist bereits für unter 50 Euro zu haben. Die Acryl-Teichkugel hat einen Durchmesser von 40 Zentimeter, die Öffnung ist rund 14 Zentimeter groß. Konstruktionsbedingt ist „Blubb“ nur für flache, sehr gut zugängliche Stellen an einem Teich geeignet. Wenn Ihr Gartenteich nur ein schmales Ufer und/oder steil abfallende Seiten aufweist, dann können Sie „Blubb“ mangels Unterbau nicht einsetzen. Die Installation hat ihre Tücken, denn Sie müssen die Kugel unter Wasser vollständig füllen und dann drehen. Erst dann kann die „Blubb“ beispielsweise auf einer Halterung – etwa zwei Pflastersteinen oder Backsteinen – platziert werden.

Velda Fisch Beobachtungskuppell Floating Fish Dome

Erst seit 2014 auf dem Markt ist die Beobachtungskuppel von Velda. Vorteil: Die Halbkugel aus Plexiglas schwimmt auf einem ummantelten Styroporkörper frei auf dem Gartenteich, ist also nicht an einen bestimmten Ort gebunden. Den Velda Floating Fish Dome gibt es in zwei Ausführungen: Größe M (56 cm Gesamt-Durchmesser, 24 cm Höhe) oder L (70 cm Gesamt-Durchmesser, 36,5 cm Höhe). Allein aufgrund der Ausmaße wird klar, dass der Floating Dome von Velda natürlich nicht für ganz kleine Gartenteiche geeignet ist.


Velda Large Floating Fish Dome
Preis: EUR 113,99
13 neu von EUR 108,180 gebraucht

Mauk Teichfisch Aussichtsturm XXL

Für rund 250 Euro bekommen Sie diesen Acyrl-Aussichtsturm, der bei einem Durchmesser von 35 Zentimetern fast 100 Liter fasst. Der 40 Zentimeter hohe Sockel besteht aus Metall und ist direkt mit dem 100 Zentimeter hohem Acryl-Zylinder verbunden. Füllen lässt sich der Mauk-Aussichtsturm auf zwei Arten: entweder legt man ihn waagrecht in den Teich, lässt ihn mit Wasser volllaufen und richtet ihn dann auf – was allerdings die Mitarbeit von zwei Personen erfordert. Alternativ stellen Sie den Aussichtsturm an die gewünschte Stelle und saugen die Luft mit einem Teichsauger oder einem Nasssauger ab. Der Wasserspiegel muss natürlich oberhalb des Sockels liegen: Geeignet sind also nur Wasserstellen, die mindestens eine Tiefe von 50 Zentimetern aufweisen.

Tipps & Tricks:

  • Bedingt durch die Sonneneinstrahlung erwärmen sich Fischkugel und Teichsäule rasch. Es bildet sich ein grünlicher Algenbelag, der je nach Standort spätestens nach vier Wochen entfernt werden muss. Es empfiehlt sich also, die Säule oder Fischkugel in Ufernähe zu platzieren, um die Kugel bequem entleeren und reinigen zu können. Für die Reinigung können Sie eine ganz normale Handbürste oder Toilettenbürste verwenden, die es in jedem Baumarkt für einen Euro zu kaufen gibt.
  • Füllen Sie Kugeln und Säulen auf gar keinen Fall randvoll mit Wasser, sondern lassen Sie am oberen Rand eine Luftblase. Gerade in naturnahen Gewässern kann es passieren, dass sich Amphibien oder Reptilien in der Kugel verirren: Schlimmstenfalls würden beispielsweise Frösche oder Kröten ertrinken oder verhungern, wenn sie in Panik nicht rechtzeitig den Ausgang finden. Wenn Sie in Ihrem Teich besonders viele Frösche beherbergen, sollten Sie möglicherweise von einer Anschaffung einer Fischkugel absehen.
  • Im Herbst – rechtzeitig vor dem Frost – müssen Sie die Fischkugel und den Unterbau aus dem Gartenteich bergen, gründlich reinigen und frostfrei überwintern. Die Kugel oder Säule kann keinesfalls über den Winter im Teich belassen werden, denn durch die Minustemperaturen würden die Behälter schlichtweg bersten.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here