Start Tipps & Tricks Dahlien vortreiben: Praktische Tipps und Tricks

Dahlien vortreiben: Praktische Tipps und Tricks

0
Damit die prächtigen Dahlien schon ab Juni blühen, sollten Sie Dahlien vortreiben.
Damit die prächtigen Dahlien schon ab Juni blühen, sollten Sie Dahlien vortreiben.

Dahlien, Canna und Begonien dürfen erst nach den Eisheiligen ins Freie. Für einen guten Start ins Gartenjahr sollten Sie Dahlien vortreiben. Wir geben Tipps, wie es gelingt.

Viele Blumenzwiebeln und Knollen sind frostempfindlich und würden eine Überwinterung  bei Minustemperaturen nicht überstehen. Deshalb werden Dahlien, Canna (Blumenrohr) und Begonien im Herbst ausgebuddelt, zurückgeschnitten, leicht angetrocknet, von der gröbsten Erde befreit und in einem möglichst kühlen, dunklen Kellerraum oder in der Garage gelagert. Im Frühling setzt man die Knollen wieder in Erde und treibt sie im Haus vor. Ab Mitte Mai – also nach den Eisheiligen – können die vorgetriebenen Pflanzen wieder ins Beet oder in Töpfe gesetzt werden.

Dahlien vortreiben: Die besten Tipps

Wenn Sie Dahlien vortreiben, hat das eine Menge Vorteile:

  • Die Dahlien bilden deutlich früher Knospen (ab Juni/Juli) und verlängern damit die Blüh-Saison um mehrere Wochen – bis weit in den Spätherbst hinein.
  • Vorgetriebene Dahlien bieten einen gewissen Schutz vor Nacktschnecken, die sich bevorzugt über ganz junge Dahlientriebe hermachen.
  • Sie erkennen, in welchen Knollen überhaupt noch Leben steckt – dadurch können Sie vertrocknete Knollen rechtzeitig aussortieren.
  • Vorgetriebene Dahlien lassen sich einfacher einpflanzen und von vornherein an Pflanzstöcken befestigen.

Dahlien vortreiben: Das müssen Sie beachten

Der richtige Zeitpunkt, um mit dem Vorziehen von Dahlien zu beginnen, ist Ende Februar/Anfang März.

Während der Überwinterung schrumpeln Dahlien. Legen Sie die Knollen einfach über Nacht in einen Eimer mit warmem Wasser, damit sich die Knollen richtig vollsaugen können.

Dahlien-Knollen und Canna-Rhizome werden anschließend in herkömmliche Blumenerde gepflanzt. Wählen Sie einen möglichst sonnigen Standort, zum Beispiel an einem hellen Fenster – ansonsten besteht die Gefahr, dass die Austriebe zu wenig Licht abbekommen und schwächeln. Vermeiden Sie allzu warme Innenräume: 15 bis 18 Grad sind völlig ausreichend. Die Knollen kommen in den ersten Wochen mit wenig Wasser aus – lassen Sie die Erde aber nicht austrocknen.

Die Dahlienknollen lassen sich in Töpfen und Kästen vortreiben - gewöhnliche Pflanzerde genügt.
Die Dahlienknollen lassen sich in Töpfen und Kästen vortreiben – gewöhnliche Pflanzerde genügt.

Wenn es die Witterungsbedingungen zulassen, können Sie die Töpfe mit den vorgezogenen Dahlien auch tagsüber zum Abhärten auf die Terrasse stellen und abends wieder ins Haus räumen.

Nach dem Aussetzen ins Freie wird erstmals gedüngt. Für einen guten Start empfiehlt sich ein organischer Langzeitdünger wie zum Beispiel Hornspäne. Dahlien und Canna benötigen grundsätzlich eine Menge Nährstoffe, um ihre prächtigen Blüten zu bilden.

Wer seine Dahlienknollen nicht vorziehen möchte, kann die Knollen ab Ende April/Anfang Mai ins Beet oder in die Töpfe setzen. Die Pflanztiefe beträgt je nach Sorte um die zehn Zentimeter. In der Erde sind sie auch vor eventuellen Nachtfrösten gut geschützt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here